Montag, 8. Juni 2009

Rosenzeit!

Irgendwie rast mir die Zeit in diesem Gartenjahr ganz besonders davon. Viele neue Ideen und die bevorstehende Offene Gartenpforte am 20./21. Juni lassen mich derzeit mehr Zeit im Garten als vor dem Computer verbringen. Eigentlich wollte ich ja noch unbedingt den zweiten Teil zu den Iris des GRÜNZEUX-Gartens zeigen, jetzt drängeln aber schon die Rosen mit herrlichem Duft und tollen Blüten. Iris also wieder nächstes Jahr, jetzt Vorhang auf für die Rosen! Unten zeigt sich die Sorte "Sympathie" gerade von ihrer besten Seite. Hat sie in den beiden ersten Jahren noch etwas geschwächelt, ist sie jetzt ein kleines Prachtstück: keine andere Rose im GRÜNZEUX-Garten hält so lange ihre Blüten. Eine Etage höher blüht Bobby James mit ihren vielen weißen Blütchen. Auf der anderen Seite dieses Sichtschutzes...
... "Louise Odier", die als kleine Kletterrose gezogen wird. Diese Rose duftet einfach unbeschreiblich gut und hat im Vergleich zum Vorjahr wahnsinnig zugelegt. Die dichtgefüllten Blüten mit der etwas dunkleren Mitte erschienen dieses Jahr zu Hunderten! Die Rose remontiert gut, ist aber etwas anfällig gegen Mehltau. Ein zugiger Platz ist also nicht das schlechteste, ansonsten kann ich jedem diese Rose nur ans Herz legen. Ebenfalls dicht rosa gefüllt ist die englische "Mary Rose", die einmal als Strauchrose...
... und auch als Hochstamm im GRÜNZEUX-Garten wächst.
Im letzten Jahr hat die intensiv duftende Sorte gleich 4 mal geblüht, das hat so keine andere geschafft! Mal schauen, wie sie sich dieses Jahr schlägt. Eine weitere englische Sorte, die ich jedem empfehlen kann, ist "Geoff Hamilton". Die zartrosa Blüten sind fast schon ballförmig und sehr dicht gefüllt. Ebenfalls gut duftend ist sie bislang ausgesprochen gesund, sehr standfest und mehrmals blühend. Nur einmalblühend ist dagegen "Fantin Latour" ...
... doch das macht diese schöne alte Strauchrose durch ihre lange Blütezeit, die enorm vielen Blüten und die silbrig-rosane Eleganz mehr als wett. Einmalblühend ist auch die historische Rose "Mme. Hardy".
Sie hat dicht gefüllte Blüten mit einem grünen Punkt in der Mitte und duftet sehr frisch nach Zitrone. Auch sie blüht in diesem Jahr überreich und ist zu einem stattlichen Strauch herangewachsen. Verlassen wir die einmalblühenden wieder und schauen uns mal am Zaun um: Hier wächst "Ghislaine de Felingonde" nun im dritten Jahr und verzaubert durch ihren gesunden Wuchs nicht nur die Besitzer des GRÜNZEUX-Gartens: Auf keine Rose wurde ich bislang so oft angesprochen, wie auf diesen lachsfarbenen Rambler, der seine Blüten ins Weiße öffnet. Kurios: Bei kalter Witterung öffnet die Blüte rosa, erst bei warmen Wetter werden sie lachsfarben. Die gut duftende Rose ist auch gut als Strauchrose zu pflegen.
Ein paar Meter weiter am Zaun klimmt die Ketterrose "Dortmund" an einem Bogen aus Haselnussstämmen empor. Leider kann ich momentan noch keinen Bogen zeigen, da die zweite Rose dieses Ensembles erst letzten Winter gepflanzt wurde ...
Mit der "Rose de Resht" will ich den heutigen Rosenspaziergang beenden. Diese tolle Sorte bildet einen kompakten Busch mit dicht gefüllten und duftenden Blüten. Die Rose ist sehr gesund, die Blüten sind allerdings nur von sehr kurzer Lebensdauer und nicht für die Vase geeignet.
Wer noch nicht genug von den Rosen des GRÜNZEUX-Gartens hat, kann gerne zur "Offenen Gartenpforte" vorbeischauen. Am 20./21. Juni 2009 ist der Garten von 10-17 Uhr geöffnet. Die Adresse lautet: Am Nassling 44, 61137 Schöneck (Ortsteil Büdesheim). Beenden möchte ich meinen heutigen Gartenspaziergang mit einem kleinen Nachgang zum zurückliegenden, gemeinsamen Fernsehauftritt mit Wurzerl. Für alle, die den Beitrag nicht sehen konnten, hier noch einmal das Video. Es wird sicherlich nicht in die Fernsehgeschichte eingehen, aber Wurzerl und ich hatten jede Menge Spaß (auch wenn ich Wurzerl auf eine lange Geduldsprobe gestellt habe, dafür nochmals sorry!). video