Mittwoch, 10. September 2008

Ein Virus namens Sempervivum...

Bei den Details aus den GRUENZEUX-Garten hatte ich sie schon kurz vorgestellt, heute möchte ich euch die "Gefährlichste aller Pflanzen" noch ein bisschen näher bringen: Sempervirus, äh Sempervivum! Einmal angefangen, kommt man von dieser Staude nicht mehr weg. Sempervivum macht absolut süchtig und das Schöne dabei: keinerlei Nebenwirkungen! Immer wieder aus Neue fasziert mich die perfekte Symetrie und ...

... Eleganz dieser Pflanze. Man kann sich stundenlang die einzelnen Rosetten anschauen und entdeckt dabei immer wieder neue Details und Besonderheiten der vielen Sorten.

Die Sorte "Mrs. Giuseppi" beispielsweise ist eine Variante der botanischen Sempervivum calcareum - einer Art, die in den Südwestlichen Alpen Italiens und Frankkreichs vorkommt. Typisch sind die dunkelpurpurbraunen Spitzen der Rosetten...

Mrs. Giuseppi ist weit verbreitet, sehr gut wüchsig und füllt im GRUENZEUX-Garten auch gerne Mauerritzen und Pflasterfugen. Ebenfalls ein Klassiker ist die Sorte "Pilatus"...

... die 1967 von dem Schweizer Jakob Eschmann gezüchtet wurde. Besonders schön ist hier die Bewimperung der dunkelbraunen Rosetten.

Aber nicht nur die unendliche Formen- und Farbenvielfalt finde ich interessant, auch die Fortpflanzung der Hauswurze ist ausgesprochen spannend! Zum einen vermehren sich die Hauswurze generativ über Blüten und Samen. Dabei entstehen viele Zufallsprodukte, denn die Art kreuzt sich gerne untereinander. Den Züchter freut's - so entstehen immer wieder neue Sorten durch gezielte Kreuzung bestimmter Eltern-Wurze.

Dank der vegetativen Vermehrung durch "Kindel" erhalten die Hauswurze recht einfach sortenechten Nachwuchs: Im Bild eine "Pacific Shadows" ...
... mit unter den unteren Blättern hervorschauenden Kindeln. Bei der Sorte "Rubin" entspringen die Kindel auch aus den mittleren Blattachsen...
Und wieder anders der Nachwuchs von Jovibarba arenaria...
...hier hängen die Kindel nur an einem dünnen Faden und kullern schon bald auf das Substrat. Sehr schnell bilden sie dort neue Wurzeln. Einen interessanten Beitrag zur Vermehrung der Hauswurze findet ihr auch im Blog von majoRahn.
Knapp 300 Hauswurz-Sorten haben mittlerweile eine Unterkunft im GRUENZEUX-Garten. Ein Großteil "wohnt" noch in 9x9-Vierkanttöpfen, die ich auf der Kiesfläche des Obstgartens aufgestellt habe.
Langfristig sollen sie alle in größere Töpfe umziehen ...
...sowie hier in die Schalen und Töpfe aus tunesischem Terracotta. Diese sind bislang absolut winterfest - zugegebenermaßen auch erst einen Winter :-).
Auch denke ich gerade über eine Alternative zur Kiesfläche im Obstgarten nach, denn a) wird es da langsam zu eng und b) muss man sich ständig bücken. Daher kreist schon eine Weile die Idee eines Senkgartens durch meine Hirnwindungen. Hochstrategisch veranlagt, werde ich gegenüber meinem Götterweib schon seit geraumer Zeit nicht müde, die postiven Faktoren eines tiefer gelegten Gartenbereiches zu betonen. Um so mehr verzückt mich der positive Zuspruch: Entweder konnte ich sie wirklich von der Sinnhaftigkeit einer abgesenkten Fläche überzeugen oder ihre zaghafte Zustimmung ist reine Resignation. Egal: Jetzt können Pläne gezeichnet und Ideen entwickelt und natürlich erst einmal wieder verworfen werden! Und im nächsten Frühjahr soll er dann fertig sein, ich werde jedenfalls berichten. Zuvor jedoch noch ein paar Bilder ...
... hier von einem Kultivar namens "Ford's Giant". Ganz deutlich ist hier das "Blut" einer Spinnenwebhauswurz (Sempervivum arachnoideum) zu erkennen, die Rosetten sind mit einem feinen Flaum aus "Spinnenweben" überzogen. Fast schon ein bisschen unwirklich sieht dagegen die Sorte "Plastic" aus.
Die Blätter dieser hübschen grünen Sorte sind prall und fleischig und wirken fast ein wenig, ja, eben wie Plastik. Eine tolle Sorte des Amerikaners Edward Skrocki aus dem Jahr 1990! Ein perfektes Farbenspiel von orange bis grün bietet ...
... "Drama Girl", ein Kultivar von André Smits aus dem Jahr 1992. Der belgische Züchter hat eine Vielzahl von schönen und gut wüchsigen Sorten hervorgebracht. Von einem deutschen Züchter ist die Sorte...
... "Dr. Fritz Köhlein". 2004 hat Volkmar Schara diese Pflanze nach dem Buchautor und Sempervivumkenner Dr. h. c. Fritz Köhlein benannt. Köhlein hat sehr tolle Bücher über Iris, Saxifragen, Primeln, Nelken, Hosta, Enziane, Glockenblumen, Freilandsukkulenten sowie Viola veröffentlicht. Die Universität Bayreuth ehrte den Hobbygärtner (!) mit der Ehrendoktorwürde.
Und so könnte man zu jeder Sorte eine Geschichte erzählen...
Am meisten faszinieren mich jedoch die unbegrenzten Möglichkeiten in der Verwendung von Semperviven, daher zum Schluss noch ein paar Bilder. Hier wachsen verschiedene Hauswurze in Terracotta-Schalen auf dem Dach des Schuppens...
... sowie in einem kleinen, selbst geschnitzten Trog aus Sandstein ...
... mit zwei "No-name"-Sorten, die aber ausgesprochen wüchsig sind! Gut angewachsen ist mittlerweile der alte Mülltonnendeckel...
... sowie der rustikale Wäschestampfer ...
... und die "Topflappen-Hauswurz".
Viele Grüße aus dem GRUENZEUX-Garten und bis demnächst...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Moin Gruenzeux;

ein wunderschöner Post mit einem tollen Querschnitt durch die Semps-Vielfalt!!

...und man könnte noch so viele schöne Sorten zeigen...

Ich freu' mich schon auf mehr davon !!!

weiter so..., banker07

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die wunderbaren Bilder und die informativen Texte dazu.
Grüne Grüße von einer ebenfalls Infizierten.

Edith hat gesagt…

Hallo Gruenzeux,

super deine Semp.Vorstellung.
Die Nahaufnahmen der einzelnen Semp.Sorten ist dir sehr gut gelungen.
Mit diesem Beitrag gewinnst du bestimmt noch mehr Sempsanhänger

Liebe Grüße Edith
(recca56)

Astrantia im Garten hat gesagt…

Lieber Andreas,
ich will mich ja nicht wiederholen ... ich weiß gar nicht was ich zu deinem tollen Blog noch sagen soll, ich glaube ich habe jetzt aber auch einen Virus - und zwar im Ohr:
" Mmmmm ...
... what I want ist some bombastic, fantastic, ... PLASTIK !!!!"
Astrantia majorahn

Anonym hat gesagt…

Halli, Hallo

WOW, mir gefällt dein Blog auch supi.
Am meisten interessieren mich naturlich die Semps, da ich ja auch diesen Virus besitze.
Mach weiter so und gutes Gelingen

LG von Semper-Anka.

Lis hat gesagt…

Boa, du hast knapp 300 Hauswurzen????? Ich fasse es nicht! Das scheint wohl doch ein recht heftiger Virus zu sein, ich hab mich nämlich auch schon ein bisschen angesteckt! :-))
Die Fotos sind einfach genial, muss mal schauen ob ich auch so einen alten Stuhl zweckentfremde, lach

LG Lis

Margrit hat gesagt…

Du kennst sie ja sogar mit Namen. Und dann noch so viele. Respekt.
Ich habe nur ein paar und dazu auch nur die gängigen, die man überall bekommt. Aber es ist schon ein netter Virus.
LG Margrit

Maja hat gesagt…

Wow! Danke für den tollen Artikel und die klasse Fotos. Ich werde diese Pflanze nächstes Jahr auch mal auf meine "Haben will"-Liste setzen. ;)
Liebe Grüße,
Maja

Anonym hat gesagt…

Hallo gruenzeux,

super, deine neue Sempspräsentation. Ich sehe, es bedarf schon eines guten Geschicks so einen Blog zu machen.
Verschiebe meinen geplanten auf nächstes Jahr.

Liebe Grüße

Sempernicki

Anonym hat gesagt…

Hallo gruenzeux,

super, deine Semps-Präsentation.

Werde meinen Blog doch lieber auf nächstes Jahr verschieben, denn man muss doch ziemlich viele passende und gefühlvolle Kommentare schreiben.

Liebe Grüße

Sempernicki

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Andreas,
ich werde einen Antrag ans Gesundheitsministerium stellen, mit der Bitte um die Überprüfung, ob es Sinn macht, Mr. Gruenzeux beim Blogger-Infizieren des Semper-Virus zu stoppen. Wenn McKinsey in einem Jahr ein 500 Seiten starkes Statement abgegeben hat, daß das seriös angefangen gar nicht möglich ist, allerdings dem Gesundheitsetat auch keine Mehrkosten entstehen, dafür die Beratungsfirma mit einem 6 stelligen Betrag reicher aus dieser Prüfung herausgekommen ist, dann denke ich, ich spare mir den Antrag und lege die fälligen Portokosten lieber in einem zu versendenden Schuhkarton an. grins.

Liebe Grüße vom Wurzerl

Claudia hat gesagt…

"Gruenzeux" gehört zu unseren "7 Auserwählten" - klick doch mal auf den Link!

Margit hat gesagt…

So verführerische Bilder - selber habe ich auch schon ein klein wenig Bekanntschaf mit dem Semper"virus" gemacht, aber 300 Sorten, das ist ja schon eine wahre Epidemie!
Schöne Pflanzbeispiele, der Stuhl sieht toll aus!
Deinen Blog werde ich schleunigst be mir verlinken, wenn's recht ist. Wie konnte mir der nur bisher entgehen?!
Liebe Grüße, Margit

Barbara hat gesagt…

Die Sempervivumsüchtigen sind auf dem Vormarsch...wie schön! Und wie schön auch dein wunderbarer post. Ich staune über die vielen Sorten...da bin ich ja regelrecht Anfängerin und die meisten bei mir sind auch noch namenlos. Aber ich liebe sie ebenfalls heiss und innig. Da meine Schätzchen bislang eher auf dem Boden zu finden waren, bin ich am Ueberlegen wie ich sie in die Höhe bringe...Ich werde im Gegensatz zu deinem Senkgarten, das Gegenteil planen. Kommt Zeit kommt Rat!
Ein schönes Wochenende und viele Grüsse,
Barbara

Henry hat gesagt…

Hi Grünzeugs,

Wow - schöne Fotos von den Sempervivums haste da gemacht! Mit 300 Sorten von deinen Lieblingen biste mir (Tomaten-Liebhaber mit 46 Sorten) ja glatt überlegen. OK, dafür sind Deine Pflänzchen aber auch etwas kleiner. Mach weiter so!

Beste Grüße - Henry