Mittwoch, 6. Mai 2009

Die Farben der Hauswurze

Sempervivum, auch Dach- oder Hauswurz genannt, spielen im GRUENZEUX-Garten eine wichtige Rolle, ich habe sie ja auch schon einmal hier vorgestellt. Aktuell sind diese genügsamen und pflegeleichten Pflanzen wieder ein Hochgenuss, denn sie zeigen sich farblich von ihrer besten Seite und treiben fleißig neuen Kindel-Nachwuchs... So nennt man nämlich den Nachwuchs der immergrünen Rosettenpflanzen, der ab dem Frühjahr seitlich an der Mama-Dachwurz erscheint. Über eine "Nabelschnur" (Stolone) sind die Kindel mit dem Mutterschiff verbunden und erhalten so Wasser und Nährstoffe. Die Minirosetten werden aber rasch größer und bilden eigene Wurzeln. Bei der Milchkanne ...
... konnte man vor sechs Wochen noch die Erde sehen, jetzt quellen die Dachwurze schon über den Kannenrand. Aber die Hungerkünstler kommen auch mit wenig Pflanzraum zurecht, ein Grund, warum sich Semperviven hervorragend für kleine Gefäße und Fugen eignen. Ähnlich gut geht das in der Kombination mit kleineren Sedum-Arten, wie hier bei dieser Suppenkelle mit Sedum oreganum ...
Überhaupt sind Suppenkellen dankbare Pflanzgefäße, daher habe ich mal mal eine Kombination zum Hinhängen mit alten Dachziegeln ("Mönch und Nonne") probiert ...
Die alten Dachziegel habe ich mir bei einem Händler für historische Baustoffe besorgt und auch mit tunesischem Terracotta gefallen sie mir recht gut ... Ebenfalls neu ausprobiert habe ich das Gießen von kleinen Steintrögen ...
...hier eine runde Form mit einem kleinen Polsterphlox (Phlox douglasii), Polsternelke (Dianthus gratianopolitanus) und natürlich: Hauswurz! Einen zweiten Trog in klassisch rechteckigem Format ...
... habe ich mit zwei Naturformen der aus den französischen Alpen stammenden Kalkhauswurz (Sempervivum calcareum) bepflanzt. Ein etwas größerer Trog ist diese ehemalige Kinderbadewanne aus Zink ...
Auch hier wachsen Hauswurz und Sedum, dazu noch einige blühende Polsterstauden wie die oben bereits genannten Polsternelke und -phlox, Glockenblume (Campanula garganica), Zwergiris (Iris barbata nana) und ein kleiner Zierlauch.
Ganz spannend finde ich die seitlichen Riffel der Badewanne: Mit deren Hilfe wurde früher nach der "Kinderwaschung" die Wäsche gewaschen. Doch zurück zu den Semps, denn auch ohne Seife strahlen die Hauswurze jetzt im Frühjahr und auch im Frühsommer regelrecht mit ihren intensiven Färbungen ... Und so sieht das dann bei meiner Hauswurz-Sammlung aus ...
Besonders gut gefallen mir zurzeit die Sorte "Pacific Green Rose" ...
... oder die mit Spinnenweben überzogene "Crimson Web" ...
Diese Fäden, die der Pflanze als Verdunstungsschutz dienen, bilden sich bei vielen der Spinnweb-Sorten im Winter vollständig zurück und erscheinen erst wieder im zeitigen Frühjahr mit den ersten intensiveren Sonnenstrahlen. Sehr markant auch der Unterschied bei der Sorte "Ford's Giant": Tief dunkelrot und dicht besponnen jetzt im Mai ...
... die gleiche Pflanze im Winter aufgenommen ...
Das gleiche "Aus-grün-wird-rot-Phänomen" bei der Sorte "Americanos", zuerst im Januar ...
... dann im März ...
... und schließlich ein aktuelles Foto im Mai. Besonders schön ist auch der Kindelansatz zu sehen :-).
Alles in allem: Faszination Sempervivum - mich haben die Dachwurze in ihren Bann gezogen!
Wer übrigens mal Lust und Interesse hat, sich den GRUENZEUX-Garten anzuschauen: Am 20./21. Juni 2009 beteilige ich mich an der "Offenen Gartenpforte" in Hessen. An diesem Wochenende steht der Garten für jedermann-und-frau offen und ich freue mich auf interessante Gartengespräche. Wer nähere Infos dazu haben möchte, kann mir gerne eine Nachricht hinterlassen oder eine E-Mail schreiben (a.homrighausen@gruenzeux.de), demnächst folgen hier aber auch noch weitere Infos.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Also, wenn Hessen nicht sooo weit weg wäre, ich würde mich auch unter die Gartenbesucher bei dir einreihen :-) ! Deine Sempervivumsammlung und die Art und Weise, wie du sie präsentierst, ist wirklich beeindruckend ..und sehr schön in den diversen Gefässen. Ich habe ebenfalls einige Exemplare (finde sie auch faszinierend), aber komischerweise muss ich immer Verluste einheimsen. Die meisten Pflanzen sind bei mir leider namenlos. Die Farbverwandlungen
müsste ich auch vermehrt fotografieren.
Lieben Gruss, Barbara

Akaleia hat gesagt…

Tja, Gruenzeug - Sempers sind eine Leidenschaft - wie so viele anderen Pflanzensammlungen auch...:o))
Eine wundervolle Sammlung hast Du da.
Die dankbaren Pflanzen legen jetzt wirklich Tag für Tag zu und ich erfreue mich so an ihrem Farbenspiel.
Wenn ich bei Astrantia "Lustwandele" dann ist es immer der Senkgarten mit seinen unzähligen Sempersorten - und alle sind schön.
Die Vorrichtung zum Wäschewaschen an der Kinderbadewanne ist genial - hatte ich noch nie zuvor gesehen.
Übrigens gibt es einige Hostas die auch die Sonne recht gut vertragen.
LG
Birgit

Lis hat gesagt…

Kein Wunder wenn ich diese Pflanzen nicht auseinander halten kann! Erst rot dann grün, oder auch anders rum, wie soll frau da noch durchblicken? :-)

LG Lis

Faraday hat gesagt…

Wenn ich deine Fotos so sehe...ja, dann kann ich es schon verstehen wenn jemand in die "Wurzsammelritis" kommt.

Das sind einfach faszinierende Geschöpfe!

Wunsch dir ein schönes Wochenende...und liebe Grüße

Hillside Garden hat gesagt…

Im Verhältnis zu dir habe ich vermutlich wenig Wurze und Kindl! Obwohl ich sie auch so sehr liebe!
Irgendwie wohnen wir zwei erreichbar, vielleicht klappt es bei uns mit einem Besuch bei dir am Tag der offenen Tür. Deinen Auftritt im Fernsehen haben wir gesehen und uns extra aus dem Bett geschält.

Sigrun

HaBseligkeiten hat gesagt…

..vielen Dank für die wunderschönen Anregungen. Hab auch noch zwei alte Dachziegel und bin schon immer am Grübeln was ich damit machen werde. Die Idee mit den Töpfen und der Kelle finde ich genial. Etwas sorge habe ich die alten Schätze anzubohren, wie hast Du die Töpfe daran befestig?

Natürlich hab ich Euch auch im Fernsehen gesehen ;) und war fasziniert von dem schönen Wurzen-Tisch !!!

Gute Nacht wünscht Dir, Heidi

Wurzerl hat gesagt…

So, so, Du liebst also auch die "Spinnerten" besonders. Sie sind aber auch sehr dekorativ, genau wie Deine Art, sie besonders attraktiv ins beste Licht zu stellen.
Am Tag der Offenen Gartentüre kann ich leider nicht kommen, mein Garten ist voll mit Forumsfreundinnen, aber ich wünsche Dir schon heute viel Erfolg und Spass.

LG Wurzerl

Torsdag hat gesagt…

Sieht ja aus wie ein Becher, Kanne, Badewannen und Dachpfannenbesetzung durch Wurzen mit Kinderln.

Nun eine geduldete und gern gesehene Besetzung, muss mich auch mal wieder um die meinen im Garten kümmern :-)

Gruss Hartmut

Nur hier zu haben hat gesagt…

Hach, wie schön, ich befürchte, ich bin spätestens seit gestern hoffnungslos infiziert mit dem Sempervivumvirus, da war ich nämlich in Thüringen!

Liebe Grüße
Sabine

Andrea's Garden hat gesagt…

Wunderschön, deine Wurzerl. :-) Sehr schön präsentiert und wieder was gelernt. Was mich interessieren würde ist, wie du die Tröge giesst?
LG Andrea

Elke/Mainzauber hat gesagt…

Hallo Andreas,
deine Sempervivensammlung ist wirklich beeindruckend. Also am kommenden Wochenende könnte man dienen Garten bestaunen. Da muss ich doch mal überlegen, ob ich da nicht mal vorbei komme. Weit weg von Frankfurt kann's ja nicht sein. Meine Assistentenzeit - in einem anderne Leben *lach* - habe ich in Karben verbracht. Ist das nicht schon fast Wetterau?
Lieben Gruß und vielleicht bis bald -
Elke

Elke/Mainzauber hat gesagt…

Danke für deine Adresse. Durch die Organisation bei der "offenen Pforte" blick ich ja noch nicht ganz durch: also da gibt es offenbar Gärten, in die man nur reinkommt, wenn man Eintritt bezahlt – was an sich kein Hinderungsgrund ist – aber erst dort bekommt man eine Liste mit den Adressen der anderen Gärten. Was soll das denn? Wenn ich also dich besuchen möchte, müsste ich theoretisch erstmal in Büdingen den ” Garten Kölsch” der Familie Hertel-Hoenig besuchen, egal ob der mich interessiert oder nicht. Was ist denn das für eine seltsame Organisation? Da kann man nur hoffen, dass auf dieser Liste dann nicht statt Schöneck-Büdesheim ebenfalls Schöllneck-Budesheim steht. Sonst hat auch das Navi keine Chance. - Ich war übrigens damals in Petterweil zugange. Aber das ist ja alles sehr nahe. Kann man sogar von FFM noch mit dem Fahrrad erreichen, dauert bloß ein bisschen *lach*. Also - ich schau mal, ob's klappt (und dann gebe ich mich auch zu erkennen, versprochen)
LG - Elke

Anke hat gesagt…

WOW was für eine Vielfalt, ich bin beeindruckt.

LG
Anke

vimaworm hat gesagt…

I am doing research for my university thesis, thanks for your great points, now I am acting on a sudden impulse.

cialis online